Liebesschlösser in Prag die Legende der Kampa-Brücke

Liebesschlösser in Prag die Legende der Kampa-Brücke

12.01.2018

Mitten im Großstadttrubel von Prag bildet die Moldauinsel Kampa einen friedlichen und herrlich romantischen Rückzugsort. Die Insel, deren Umgebung gerne als „Venedig von Prag” bezeichnet wird, besitzt viel Grün sowie interessante kulturelle und historische Sehenswürdigkeiten. Unter anderem befindet sich dort die John-Lennon-Mauer. Von den Ufern aus bietet sich ein fantastischer Blick auf die touristischen Highlights wie die Prager Burg, den Veitsdom, die Karlsbrücke und das Nationaltheater. Vom „Festland” trennt die Insel lediglich der kleine Bach Certovka, der im Mittelalter künstlich angelegt wurde. Diesen überspannt die Kampa-Brücke. Paare, die hier ihr Liebesschloss anbringen möchten, sollten unbedingt die Legende kennen, die sich um diesen stimmungsvollen Ort rankt.

In direkter Nähe zur Kampa-Brücke befindet sich beim alten Mühlrad die Statue eines Wassermanns namens Kabourek. Dieser soll der Sage nach nachts die Liebesschlösser am Brückengeländer ganz genau inspizieren und so erkennen, ob es sich um wahre Liebe oder nur um eine flüchtige Romanze handelt. Hat der Kabourek ernste Zweifel an der Aufrichtigkeit des Treueschwurs oder geht eine Beziehung in die Brüche, öffnet er das betreffende Liebesschloss und wirft es in die Moldau. Als interessante Randnotiz gilt es zu erwähnen, dass der Erschaffer der Kabourek-Statue, der Bildhauer Josef Nalepa, auf die zahllosen Liebesschlösser an der Kampa-Brücke alles andere als erfreut reagiert: Er bedauert, dass durch sie die Sicht auf den Wassermann beeinträchtigt wird.

Nachdem sie ihr Liebesschloss an der Kampa-Brücke angebracht haben, feiern viele Paare diesen besonderen Moment in einem der gemütlichen Cafés und Restaurants auf der Insel Kampa. Kulturinteressierte verbinden die bewegende Geste gerne mit einem Besuch im Museum für moderne Kunst. Oder sie verewigen sich mit ihrem ganz persönlichen Liebeslied auf der John-Lennon-Mauer ...

Romantische Spaziergänge führen in Prag durch das Goldene Gässchen, die alte Schlossstiege hinauf oder zur Statue des Heiligen Jan Nepomuk auf der Karlsbrücke: Seine Plakette auf der Stirn zu berühren soll Glück bringen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Alternativen für Liebesschlösser, wenn Brücken tabu sind