Ein Liebesschloss zum Valentinstag

Ein Liebesschloss zum Valentinstag

30.10.2017

Am 14. Februar ist Valentinstag, traditionell Tag der Verliebten. Der Ursprung dieses in vielen Ländern der Welt verbreiteten Brauches liegt etwas im Dunkeln. Böse Zungen behaupten, der Valentinstag seine Erfindung der Floristen und Pralinenhersteller. Höchstwahrscheinlich liegen seine Wurzeln aber in frühchristlicher Zeit: Im dritten Jahrhundert nach Christus wagte es Bischof Valentin in Rom, Paare trotz des Verbots durch Kaiser Claudius II. nach christlichem Ritus zu trauen. Im Jahre 269 starb Valentin von Rom als Märtyrer durch Enthauptung.

In Deutschland hat sich der Valentinstag erst nach dem Zweiten Weltkrieg zu einer mittlerweile liebgewonnenen Tradition entwickelt. In Deutschland stationierte US-Soldaten machten den Brauch bekannt, sich an diesem Datum Karten zu schicken. In England erfreut sich der Valentinstag bereits seit dem 14. Jahrhundert großer Beliebtheit: Damals war es üblich, um die Angebetete mit Liedern oder Gedichten zu werben. Im heutigen Japan verschenken Frauen am Valentinstag Schokolade an ihren Ehemann sowie an Bekannte und Kollegen – in der Hoffnung, einen Monat später selbst mit weißer Schokolade bedacht zu werden. In Südafrika wird der 14. Februar als öffentliches Fest gefeiert. Dabei tragen die Menschen überwiegend Kleidung in Rot und Weiß, den Farben der Liebe und Unschuld.

Wer seinen Schatz am Valentinstag mit einem etwas ausgefalleneren Präsent als Blumen, Pralinen oder einem Abendessen überraschen möchte, könnte ein individuell gestaltetes Liebesschloss verschenken. Indem ihr das Liebesschloss gemeinsam an einer romantischen Brücke anbringt, bleibt euch dieser Valentinstag bestimmt für immer in Erinnerung.

 

„Ich liebe dich” – Frischverliebten auf Wolke sieben kann dieser Satz nicht oft genug über die Lippen kommen. Zu groß sind die gegenseitige Anziehungskraft und das Glück, den Traumpartner getroffen zu haben. Hat dann der Alltag die Partnerschaft eingeholt, werden die Liebesbeweise deutlich weniger und die Beziehung erscheint zunehmend selbstverständlicher. Damit sie aber dauerhaft innig und leidenschaftlich bleibt, müssen Paare sie sorgfältig pflegen. Dafür reichen schon kleine Aufmerksamkeiten.

Überrascht euren Partner zum Beispiel mit kleinen spontanen Botschaften wie einem Klebezettel am Badezimmer-Spiegel oder einer kurzen SMS während des Bürotages. Ersetzt das rasche Abendessen in der Küche hin und wieder durch ein unkompliziertes, aber romantisches Candle-Light-Dinner oder weckt eure Liebste oder euren Liebsten, indem ihr Frühstück ans Bett bringt. Weitere liebevollen Überraschungen sind ein unverhoffter Kinoabend oder ein romantischer Spaziergang, der Zeit für intensive Gespräche bietet. Große Gefühle kommen dabei ins Spiel, wenn du bei einer Pause auf einer Brücke ein individuell graviertes Liebesschloss aus deiner Tasche zauberst. Indem ihr das Liebesschloss gemeinsam anbringt und anschließend den Schlüssel ins Wasser werft, verwandelt ihr den klassischen Sonntagnachmittag-Spaziergang in ein unvergessliches emotionales Erlebnis.

Weniger romantisch, aber ebenfalls wertvoll sind Liebesbeweise, die nur die Bedürfnisse des Partners in den Fokus rücken. Beispielsweise könntest du – obwohl du eigentlich nie einen Fuß in ein Foyer oder ein Stadion setzen wolltest – deinen Partner ins Theater oder zum Spiel seines Lieblingsfußballvereins begleiten. Oder schenke ihm Freizeit, indem du ihm zwischendurch ungeliebte Aufgaben im Haushalt oder Garten abnimmst.

Das k├Ânnte Sie auch interessieren:

Das Liebesschloss rund um den Globus